Beim Onboarding PSA Einweisung nicht vergessen!

Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wird eine effektiv gelebte Willkommensstruktur, das sogenannte Onboarding, immer wichtiger. Dies hilft den neuen Kolleginnen und Kollegen sich schneller im neuen Arbeitsumfeld zurecht zu finden und dient zudem der Motivation der neuen Teammitglieder. Ein wichtiger Bestandteil des Onboarding ist auch die zielgerichtete Einweisung in die vorhandene persönliche Schutzausrüstung (PSA). Eine PSA muss vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden, wenn durch technische und organisatorische Maßnahmen, Unfall- und Gesundheitsgefahren für die Mitarbeiter nicht ausgeschlossen werden können. Im Bereich des Rettungsdienstes regelt dies die DGUV-R 105-003. Diese umfasst neben Kopf-, Augen- und Gesichtsschutz, Handschutz, Fußschutz, Schutz vor Infektionen und Waschbarkeit und Desinfektion natürlich auch die klassische Schutzkleidung, also eine Schutzjacke mit einer dazu passenden Hose. Bei der Beschaffung sollte auf eine entsprechende CE-Kennzeichnung und EG-Konformitätserklärung geachtet werden. Ebenso auf eine gute, dem Arbeitsfeld entsprechende Schutzwirkung, sowie eine geringe Belastung durch z.B. leichtes Gewicht, guter Tragekomfort, angenehme Passform sowie natürlich auch ein gutes Verhalten in der Reinigung bei geringem Verschleiß, also langer Lebensdauer. Im Rahmen des Onboarding muss der Arbeitgeber den neuen Mitarbeiter in den bestimmungsgemäßen Gebrauch der PSA einweisen. Beispielsweise wie die Jacke zu tragen ist, welchen Zweck sie hat und vor welchen Gefahren sie schützen soll. Hierbei hilft wieder die DGUV-R 105-003, in der die möglichen Gefahren, denen die Mitarbeiter im Rettungsdienst ausgesetzt sein können, beschrieben sind und worauf sie auch die Normen beziehen, nach denen PSA für den Rettungsdienst zertifiziert wird. Schöner Nebeneffekt, mit einer guten, sachlich fundierten Einweisung in die persönliche Schutzausrüstung wird der Mitarbeiter auf mögliche Gefahren sensibilisiert und geht auch mit seiner PSA bewusster und somit auch pfleglicher um. Mitarbeiter und PSA gehen letztendlich eine symbiotische Verbindung eing – PSA schützt den Träger und Träger behandelt PSA pfleglich – ergo hält sie länger und ist somit wirtschaftlicher für den Arbeitgeber. Die Basis dafür wird auch in der PSA Einweisung im Rahmen des Onboarding gelegt. Haben Sie Fragen zur richtigen Einweisung der Schutzkleidung? Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.